Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit lädt ein zur respektvollen Begegnung von Judentum und Christentum in Gegenwart und Vergangenheit.

Wir widersprechen dabei jeglicher Form von Judenfeindschaft, Rechtsextremismus, Diskriminierung und Intoleranz.


Aufführung der Kindergruppe der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen am 28. April 2016 um 16.30 Uhr im

Kurt-Neuwald-Saal in der Neuen Synagoge, Georgstr. 2 in Gelsenkirchen

 

Die Kinder der jüdischen Gemeinde haben für das Purimfest dieses Jahr eine wunderbare Aufführung vorgestellt und möchten dies nun auch der Öffentlichkeit präsentieren. Es ist die Geschichte des Buches Esther, der fünften Schriftrolle der hebräischen Bibel, die sie darstellen. Im Buch Esther wird die Rettung der persischen Juden unter König Achaschwerosch erzählt. Der König erwählte, nachdem er seine 1. Frau, Waschti,  verstoßen hatte, eine neue Königin, Esther. Sie war von ihrem jüdischen Onkel mit Namen Mordechai großgezogen worden, nachdem ihre Eltern gestorben waren. Zu dieser Zeit deckte Mordechai eine Verschwörung gegen den König auf, wofür der König ihn in das Buch der Zeitgeschichte eintragen ließ. Nach geraumer Zeit bekam ein Mann namens Haman eine höhere Stellung (Minister) und war beim König hoch angesehen. Er veranstaltete ein Festessen für Haman, wobei es einen Erlass gab, sich zu verbeugen, wo immer Haman auftauchte. Mordechai jedoch weigerte sich, woraufhin Haman die Vernichtung aller Juden in Persien beschloss, was der König genehmigte. Mordechai bat Esther daraufhin um Fürsprache beim König für ihre Landsleute. Esther sagte ihm, er solle ein dreitägiges Fasten anordnen. Danach werde sie vor dem König erscheinen. Nach drei Tagen lud sie den König und Haman zu einem Gastmahl ein. Als Haman das hörte, fühlte er sich geehrt und ging hocherfreut vom Hofe nach Hause. Doch in dieser Nacht, als der König keinen Schlaf fand und sich aus dem Buch der Zeitgeschichten vorlesen ließ, erinnerte er sich an die Ehrentat Mordechais. So belohnte er bei diesem Gastmahl den Juden, worauf Haman mit Bedauern nach Hause ging. Beim zweiten Gastmahl, das Esther dem König und Haman gab, eröffnete sie dann dem König Hamans heimtückische Pläne. Dieser ordnete an, dass die Juden sich verteidigen durften und befahl, Haman zu bestrafen. Noch am gleichen Tag wurde Mordechai an Stelle Hamans in dessen hohes Amt eingesetzt und der König ordnete zudem an, die Verfügung Hamans gegen die Juden zurückzunehmen. Am Tag des 14. Adar wurden die Juden errettet und das feiern heute die Juden in aller Welt.  

 

 

Um 18 Uhr wird dann eine kleine Information zum gerade stattfindenden Pessachfest gegeben und um 18.30 Uhr besteht die Möglichkeit, an einem G“ttesdienst anlässlich des Pessachfestes teilzunehmen und anschließend bei einem kleinen Imbiss mit den Gemeindemitgliedern  zusammenzusitzen. 

Für die Teilnahme am Imbiss bitten wir vorab um Anmeldung unter der Telefonnummer 0209/155231-0 oder unter info@jg-ge.de.