Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Jüdisches Hannover

12. Juni / 8:00 - 20:00

€ 35,00

An die bedeutende Gemeinde und ihre imposante Synagoge in Hannover erinnert heute leider nur noch eine Gedenktafel. Sie fiel der Pogromnacht zum Opfer. Sonst aber hat Hannover einige faszinierende jüdische Spuren aufzuweisen: Der Alte Jüdische Friedhof an der Oberstraße, auf dem zwischen 1550 und 1864 beigesetzt wurde, ist der älteste erhaltene jüdische Friedhof in Norddeutschland. Seine 700 erhaltenen Grabsteine befinden sich in der Nordstadt auf einem von einer hohen Mauer umgebenen Dünenhügel. Ebenso wie der Friedhof An der Strangriede mit etwa  2.600 erhaltenen Grabsteinen ist er ein bedeutender historischer Ort für die Geschichte der hannoverschen Juden.

Beide Friedhöfe stehen im Mittelpunkt der Exkursion. In einem Stadtrundgang werden außerdem interessante Informationen zu Geschichte und Gegenwart des Judentums in Hannover vermittelt , zu wichtigen jüdischen Persönlichkeiten und auch zu den aktuell vier jüdischen Gemeinden mit etwa 6.000 Mitgliedern.

Leitung: Mathias Streicher ist Religionswissenschaftler und pädagogischer Mitarbeiter  der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Essen. Zudem ist er in Hannover aufgewachsen.

Es steht noch nicht fest, ob die Exkursion per Bahn oder Bus stattfinden wird.  Weitere Informationen bei der Anmeldung bis zum 6. Juni 2022 unter: 0209-70 25 22 20 (auch AB) oder Mail: christlich-juedische-ge@freenet.de

Eine Veranstaltung im Rahmen von „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

 

Details

Datum:
12. Juni
Zeit:
8:00 - 20:00
Eintritt:
€ 35,00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

wird noch bekannt gegeben

Veranstalter

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gelsenkirchen